Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Etwas melden

Kurangebote

Massage

Neue Kräfte sammeln in natürlicher Umgebung

Die Kur ist eine Therapie ohne schädliche Nebenwirkungen. Sie aktiviert die natürlichen körpereigenen Heilungs- und Ordnungskräfte des menschlichen Organismus und steigert die Abwehrkräfte des Körpers durch Maßnahmen wie medizinische Bäder, Packungen, Güsse, Bewegung usw.

Ambulante Vorsorgekur in Bad Arolsen

Heilwasser trinken, sich an frischer Luft bewegen, kulturelle Angebote nutzen, die Schönheit der Natur entdecken und sich so richtig wohl fühlen: All das können Sie bei Ihrem Kuraufenthalt in Bad Arolsen kombinieren.
Ihre ambulante Kur können Sie individuell an Ihre Ansprüche anpassen, indem Sie sich selbst eine Unterkunft aus unserem umfangreichen Angebot an Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen aussuchen.

Patienten mit Magen- und Darmerkrankungen, funktionellen Darmstörungen (Obstipation), Gallenwegs- und Lebererkrankungen sowie Stoffwechselkrankheiten, aber auch solche mit degenerativen Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule leichter Art finden hier optimale Behandlungsmöglichkeiten.

Die ortsspezifischen Therapieformen der Kurortmedizin umfassen in Bad Arolsen folgende Bereiche:

Kurergänzende Maßnahmen

Ergänzend zu den ortsspezifischen Therapieformen werden in Bad Arolsen sporttherapeutische, verhaltensorientierte und gesundheitsbildende Maßnahmen angeboten. Diese bestehen aus folgenden Schwerpunkten:

  • Funktionstraining für die Bereiche Herz-Kreislauf, Rücken und Gelenke
  • Psychophysische Regeneration
  • Stressbewältigung
  • Rückenschule
  • Ernährungsberatung
  • Gesundheitstraining
  • Vorträge
  • Gesundheitswochen zur ganzheitlichen Prävention

Spezielle Behandlungsmöglichkeiten

Die Schön Klinik Bad Arolsen, eine der größten Tinnitus-Fachkliniken in Deutschland, verfügt über ausgewiesene Expertise in psychosomatischen und neurootologischen Erkrankungen.


Wege zu einer Kur

Um in den Genuss eines Kuraufenthaltes zu gelangen, gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten, die sich im Wesentlichen in der Finanzierung unterscheiden. Dabei handelt es sich zum einen um eine Privatkur, zum anderen um eine bezuschusste Kur, z.B. durch die Krankenkasse (im Weiteren: Kassenkur).

Privatkur

Die so genannte Privatkur ist der unkomplizierteste und schnellste Weg zu einer Kur. Hierbei haben Sie als Gast sämtliche Kosten selber zu tragen. Diese Form der Kur bietet allerdings trotz der finanziellen Belastung wesentliche Vorteile gegenüber einer Kassenkur:

  • Mit einer Privatkur entfällt für Sie das aufwendige Antragsverfahren. Im Gegensatz zur Kassenkur müssen Sie kein aufwendiges Antragsformular ausfüllen und kein ärztliches Attest bei der Krankenkasse einreichen.
  • Ein weiterer wesentlicher Vorteil ist, dass Sie im Gegensatz zu einer Kassenkur eigenständig entscheiden, welchen Kurort und welche Kureinrichtung Sie auswählen.
  • Ein gesetzlicher Anspruch auf eine Kur besteht nur in mehrjährigen Abständen und lediglich aufgrund medizinischer Erfordernisse. Bei Privatkuren entfällt diese Wartezeit. Sie können zudem unabhängig einer medizinischen Indikation erfolgen, also Schlicht zur Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens.

Um bereits bestehende Beschwerden zu kurieren empfiehlt es sich im Vorfeld einer Privatkur einen Arzt zu konsultieren, der über eventuelle Gegenanzeigen informiert. Sofern aus Sicht des Arztes keine Bedenken bestehen, müssen Sie sich lediglich noch einen Kurort und eine Kureinrichtung aussuchen.

Kassenkur

Die Kassenkur beginnt in der Regel mit einer Untersuchung durch einen Arzt und der Ausstellung eines Attestes. Anschließend ist festzustellen, ob die Krankenkasse, Rentenversicherung, der Sozialversicherungsträger oder andere Träger für die Kostenübernahme zuständig sind. Nachdem dies festgestellt wurde, wird ein Antrag auf Kostenübernahme, bestehend aus dem ärztlichen Attest und zahlreichen Formularen, an den zuständigen Träger geleitet. Dieser prüft den Antrag und legt ggf. den Kurort und die Kureinrichtung fest.

Nachdem eine ambulante Vorsorgekur in einem anerkannten Kurort genehmigt wurde, werden grundsätzlich verschiedene Leistungen übernommen. Dies umfasst z.B. Kosten ärztlicher Behandlungen, einen Anteil der Kurmittelkosten sowie einen pauschalen Zuschuss von bis zu 13,00 € pro Tag.

Beteiligung der Krankenkasse an einer Privatkur

Es besteht darüber hinaus auch die Möglichkeit, dass sich die Krankenkassen an einer Privatkur beteiligen. Krankenkassen sind hierzu gesetzlich nicht verpflichtet, trotzdem haben einige ihr Leistungsspektrum dahingehend erweitert. Es ist ratsam Ihre Krankenkasse über die beabsichtigte Kur zu informieren, sofern Sie Interesse an einer solchen Beteiligung haben.

Es empfiehlt sich ca. 3 Wochen vor Behandlungsbeginn mit dem Betrieb ihrer Wahl, zwecks Terminvereinbarung, in Verbindung zu treten. Wenn Sie eine Kur planen setzen Sie sich unbedingt vor der Terminvereinbarung mit dem Touristik-Service in Verbindung.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Touristik-Service Bad Arolsen stehen Ihnen gerne zur Verfügung, sofern Sie noch Fragen haben oder falls Sie sich für weitergehendes Informationsmaterial interessieren. 

Kontakt und Information

Touristik-Service Bad Arolsen

Große Allee 24
34454 Bad Arolsen

+49 5691 801-240
+49 5691 801-238

trstk-srvcbd-rlsnd

Ihr Ansprechpartner

Weitere Themen

Bad Arolsen - Natürlich!

Anschrift

Stadt Bad Arolsen
- Der Magistrat -
Große Allee 26
34454 Bad Arolsen

Information

Besuchen Sie uns auch hier: 

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Erklärungen zum Datenschutz auf dieser Webseite